Mit einem SFTP eine Verbindung zu einer WordPress Website herstellen

gesichert ins Datacenter mit sftp
(© Shashkin stock.adobe.com)

Mit einem SFTP eine Verbindung zu einer WordPress Website herstellen

Du hast eine WordPress Website erstellt und möchtest nun Dateien wie Bilder, Videos oder html- Dateien hochladen? Dann brauchst du eine SFTP Verbindung. Wir erklären dir im folgenden Artikel, was SFTP ist und wie du es für dich nutzen kannst, um eine Verbindung zu deiner Word-Press-Site herzustellen. Außerdem gehen wir später auch darauf ein, wo der Unterschied zwischen einem FTP und einem SFTP ist und wie genau die beiden Protokolle funktionieren.

SFTP Login
Wir erklären dir im folgenden Artikel, was SFTP ist und wie du es für dich nutzen kannst, um eine Verbindung zu deiner Word-Press-Site herzustellen. (© dizain stock.adobe.com)

Was ist SFTP eigentlich, und wozu brauche ich es?

Fangen wir klein an. Der Begriff SFTP ist dir bestimmt schon Mal untergekommen, wenn du mit WordPress arbeitest. Aber wofür steht diese Abkürzung und was ist SFTP eigentlich. Und vor allem: wozu brauchst du es?

Die Abkürzung SFTP steht für Secure File Transfer Protocol (also sicheres Dateien Transfer Protokoll) und wurde als Erweiterung des SSH (Secure Shell Protocol) Version 2.0 entworfen. Im Gegensatz zum normalen FTP fügt SFTP noch eine extra Schicht Verschlüsselungen zu deinen Dateien hinzu und sorgt dafür, dass diese auch im Zwischenstadium des Transfers sicher sind. Die Daten, die du auf deine Website hochladen möchtest, sind also mit SFTP besser geschützt. Dadurch kannst du Dinge hochladen, ohne dir Gedanken darüber machen zu müssen wer die Daten die du versendest abfangen könnte.

Wie verbinde ich meine WordPress Website mit dem richtigen SFTP Client?

Um deine WordPress Website jetzt mit einem SFTP Client zu verbinden, ist es als erstes wichtig einen SFTP Client auszuwählen, der zu dir und deinem Computer passt. Beachte dabei, dass der Client mit deinem Betriebssystem kompatibel ist und was alles in ihm enthalten ist. Wenn dir die grundlegenden Fähigkeiten des Clients deiner Wahl noch nicht genügen, hast du oft die Möglichkeit zusätzliche Dienstleistungen mithilfe eines Premium Clients zu erwerben. Du solltest dir aber vorher Gedanken darüber machen, ob du diese Extras benötigst und bereit bist, für diese Leistungen zu bezahlen.

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher SFTP Client für dich und deine Zwecke der Beste ist, kannst du das in den meisten Fällen mit Hilfe von freizugänglichen Vergleichstabellen in Erfahrung bringen. Dort werden dann die Eigenschaften der Clients, ihre Kompatibilität mit verschiedenen Betriebssystemen, die Kosten der Premium Versionen und sonstige technische Daten miteinander verglichen und du kannst dir deinen für dich perfekten Client aussuchen.

Wie verbinde ich mich mit meinem SFTP Client?

Du hast inzwischen deinen SFTP Client runtergeladen und installiert und möchtest dich jetzt mit diesen über deinen Client verbinden. Aber wie?
Die meisten Clients bieten dir die Möglichkeit, deine Daten mit etwas wie einem “Quickconnect” Vorgang zu verbinden. Der Prozess damit verläuft meistens auch sehr schnell und unkompliziert, aber es gibt manchmal ein Problem. In manchen Fällen kannst du SFTP nicht als Option wählen, wenn das Standartprotokoll des Clients FTP, also die Version ohne zusätzliche Sicherung, ist. Achte also immer darauf, dass du entweder einen Client hast dessen Standardeinstellung SFTP ist, oder einen welcher dir die Möglichkeit bietet die Einstellungen zu verändern. Obwohl ein SFTP ein eigenständiges Protokoll ist, unterstützen viele Clients sowohl das FTP als auch das SFTP.

Du solltest, nachdem du dir einen Client ausgesucht hast, herausfinden, was der Hostname deines SFTP ist. Die meisten Web Hosts werden dir eine Adresse zur Verfügung stellen (wie zum Beispiel deinewebsite.sftp.xyz.com), welche du dann in deinen SFTP Client eingeben musst, um eine Verbindung aufzubauen. Nachdem du den SFTP Client deiner Wahl herunter geladen hast, musst du noch einige Daten eingeben um eine Verbindung herstellen zu können. Dazu gehören zum Beispiel deine IPv4, welche die vierte Version des Internetprotokolls ist. Auch deinen Username, dein Passwort und der verwendete Port müssen angegeben werden. Manche Web Hosts stellen diese Daten so ein, dass sie genau dieselben sind, wie du sie für deinen Hosting Account verwendest. Bei manchen ist es allerdings nötig, dass du Zugangsdaten nur für dein SFTP konfigurierst.

Erklären wir das ganze Mal an einem Beispiel, um dir zu zeigen wie du deinen Server mit Hilfe von SFTP verbindest. Obwohl du beim ersten Mal deine Zugangsdaten manuell eingeben musst, wird dein Programm dich in der Zukunft wahrscheinlich automatisch verbinden, um Zeit zu sparen. Sollte das nicht der Fall sein empfehlen wir dir, dass du dir die benötigten Zugangsdaten gut merkst, damit du immer auf dein Programm zugreifen kannst.

Sobald du dein Programm runter geladen hast und installiert hast, öffne den Client und greife auf die Site Manager Option zu, welche du unter Dateien finden solltest. Als nächstes klickst du auf das Feld, welches dir als Option anbietet eine neue Seite zu erstellen. Füge jetzt den Hostnamen, deinen Benutzernamen und dein Passwort in die entsprechenden Felder ein. Wenn du damit fertig bist, suche die Option zum verbinden deines Clients aus und klicke auf diese. Der Client beginnt dann zu arbeiten. Es kann ein paar Momente dauern, bis sich die Verbindung aufgebaut hat. Sobald die Verbindung stabil ist, kannst du auf alle deine WordPress Dokumente sicher und frei zugreifen.

Wie greife ich auf mein SFTP zu?

Ganz einfach: Wenn du deine Zugangsdaten gespeichert hast, hast du die Möglichkeit zu jeder Zeit über deinen Server auf das SFTP zuzugreifen. Klicke einfach auf die Option zum Verwalten von Seiten und suche deine Website heraus.

Wie funktioniert so ein SFTP Client eigentlich?

Jede Website die du jemals besucht hast wird auf einem Server gelagert. Ein Server ist nichts anderes als ein Computer, welcher nur für diese eine Aufgabe optimiert worden ist. All die Server aller Websites können überall auf der Welt verteilt aufgefunden werden und man kann auf verschiedene Arten auf sie zugreifen.

Ein Großteil der User benutzt das Internet mithilfe ihre Browser oder, heutzutage, mithilfe von Apps. Ein Browser übersetzt die Websites die du besuchst durch das Hypertext Transfer Protocol (http) des Hypertext Transfer Protocol Secure (https). Wann immer du versuchst auf eine Website zuzugreifen, formuliert dein Browser eine Frage. Diese Frage wird dann vom Server beantwortet indem er deinem Browser die benötigten Daten zusendet. Das ist ein ziemlich direkter und simpler Vorgang, aber nicht der einzige verfügbare.
Wenn du zum Beispiel eine WordPress Website führst brauchst du unter Umständen einen direkten Zugriff auf deinen Server, und hier kommt das FTP ins Spiel. Wie wir bereit erwähnt haben steht die Abkürzung FTP für File Transfer Protocol, ein Name der perfekt zu der Zuständigkeit dieses Systems passt. Das Verbinden mit einem Server über ein FTP ermöglicht es dir, die versteckten Dateien und Verzeichnisse einzusehen, welche die Websites im inneren beherbergen. Am wichtigsten ist allerdings, dass ein FTP dir einen Weg bietet mit welchem du diese Elemente zwischen dem abgelegenen Server und deinem Computer übermitteln kannst.

Um ein FTP nutzen zu können, benötigst du zunächst einen Client den du einstellen musst. Diese Art Werkzeug ermöglicht es dir dann, dich mit den entferntesten Servern zu verbinden indem du deine von deinem Webhosting Anbieter bereitgestellten Referenzdaten bereitstellst.

gesichert ins Datacenter mit sftp
Ein Server ist nichts anderes als ein Computer, welcher nur für diese eine Aufgabe optimiert worden ist (© Shashkin stock.adobe.com)

Wo ist der Unterschied zwischen einem FTP und einem SFTP?

Das SFTP unterscheidet sich ein wenig vom FTP. Hier sprechen wir über ein Protokoll, welches dem FTP in seiner Funktionalität zwar stark ähnelt, aber wesentlich sicherer ist. Es operiert indem es eine SSH Verbindung zwischen einem Client (in diesem Fall deinem Computer) und einem entlegenen Server aufbaut. Die Daten, welche mit einer SSH Verbindung versendet werden, sind verschlüsselt. Dadurch wird eine Verbindung über ein SFTP um einiges sicherer als eine Verbindung über ein FTP.

Dringen wir jetzt etwas tiefer in die Materie ein und schauen uns mal an, wo im Detail die Unterschiede zwischen einem SFTP und FTP liegen. Das wird dir später dabei helfen, das am besten zu dir passende Protokoll auszuwählen. Trotz ihrer Ähnlichkeiten gibt es einige nämlich einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Protokollen, die wir beachten müssen.

Beispielsweise verwendet ein FTP zu jeder Zeit zwei verschiedene Kanäle oder Verbindungen. Einer dieser Kanäle wird für Befehle verwendet, während der andere für Daten genutzt wird. Der erste Kanal versendet einen Befehl für jede einzelne Aktion welche du ausführen möchtest. Dazu gehören unteranderem das zugreifen auf einen neuen Ordner, das Löschen eines Verzeichnisses und so weiter. Der Kanal für Daten allerdings wird nur für das Versenden von Daten und anderen, ähnlichen Elementen verwendet.

Bei einem SFTP passiert das Ganze auf eine andere Art und Weise. Ein SFTP verwendet im Gegensatz zu einem FTP nur einen einzigen Kanal für Daten und für Befehle. Jedes Datenpaket, welches dann durch die SSH Verbindung läuft ist durch Verschlüsselungen gesichert. Die Informationen werden codiert und nur autorisierte Parteien können diese zurück in ihren originalen, unverschlüsselten Zustand transformieren. Somit beschützt dich ein SFTP davor, dass Benutzer mit schlechten Absichten deine Informationen abfangen können und diese zu ihren Zwecken nutzen.
Ein FTP verschlüsselt keine der Daten, welche du zwischen einem Client und einem Server versendest. Dadurch ist der Prozess wesentlich anfälliger für Eingriffe von anderen Benutzern, die du eventuell vermeiden möchtest. Wenn man sich überlegt, dass beide Protokolle sehr ähnliche Funktionen haben, sollte man also der Sicherheit wegen lieber auf ein SFTP als bessere Wahl zurückgreifen. Die Sicherheit deiner Daten sollte schließlich immer vorgehen.

Jetzt wo du weißt, wie du ein SFTP verwendest, welche Daten du benötigst und was für Unterschiede es gibt, musst du dir nur noch einen passenden Client aussuchen und kannst sofort damit loslegen, deine WordPress Website mit deinem SFTP Client zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email